Blog 1                   

 

 

Die größten Fehler beim Matratzenkauf !

1. Mein Nachbar hat gesagt, Kaltschaummatratzen sind die besten - ich habe gehört, dass..

Oft kommen Kunden zu uns in die Beratung und es kommt sehr oft das Argument, dass man von irgend jemandem was gehört hat, was besonders gut sein soll.  Wir können dagegen auf Grund unserer Körperdruckmessung mit den neusten Computervermesssystemen Ihnen ganz konkret eine Matratze oder Schlafsystem vorschlagen. Durch die Vielzahl unserer Vermesssysteme sind wir unabhängig von Hersteller, Material und Preislagen.

2. Feste Matratzen sind gut und besitzen eine längere Lebensdauer                                                                                                               Das ist falsch. In der Regel besitzen Kunden, die auf der Suche nach einer Schlafunterlage sind, eine muldige und ausgelegene Matratze.                  Fakt ist: Härtere Matratzen halten nicht länger und sind auch nicht ergonomischer. Härtere Matratzen sind nur für Bauchschläfer interessant. Seitenschläfer - ca. 80 % -benötigen dagegen eine angepasste weiche Schulterzone, da sonst der Druck auf die Halswirbel und Nackenmuskeln, sowie die Schulterpartie zu stark wird. Kopf- und Schulterschmerzen sind dann die Folge. Wie groß und wie tief diese sehr wichtige Zone sein muß, können wir Ihnen mit unseren Vermesssystemen darstellen.

3. Stiftung Warentest hat getestet und hat immer recht

Stiftung Warentest hat unserer Meinung nach nicht immer Recht. Wenn man überlegt, daß jeder Mensch eine komplett andere Körperstatur hat, wird einem schnell klar, daß die typische Körpereinteilung nach 4 Kriterien einfach nicht immer stimmen kann. Bei uns im Haus haben wir die Möglichkeit, mit verschiedenen Computervermesssystemen, teilweise mit Simulation, Ihnen genau die Matratze und das Schlafsystem zu zeigen, das zu Ihnen passt. Haltbarkeit - unter Berücksichtigung des vorhandenen Lattenrostes -  Handling und Pflegeeigenschaften der Bezüge sind dagegen Punkte, die Stiftung Warentest sehr gut testen kann, die aber letztendlich für einen komfortablen und druckfreinen Schlaf nicht wichtig sind.

4. Der Lattenrost ist nicht wichtig

Häufige Aussage vieler Kunden und wird von Stiftung Warentest auch ständig proglamiert.    Das ist nur bedingt richtig. Beim Kauf einer Taschenfederkernmatratze und bei Leichtgewichten spielt der Lattenrost in der Tat  eine untergeordnete Rolle. Man sollte allerdings den vorhanden Unterbau überprüfen, ob die Federleisten noch eine genügende Vorspannung besitzen, um das durchhängen und eine dadurch falsche Anpassung der Federn an den ausgeleierten Unterbau zu verhindern. Bei Kaltschaummatratzen und Latexmatratzen sieht das schon wieder ganz anders aus. Hier ist es sehr wohl entscheidend, in wie weit Leisten oder Kappen die Komfortzonen der Schlafunterlage übernehmen können. Bei manchen Systemen, z.B. Ecco 2 von Röwa, spielt der Unterbau sogar die entscheidenende Rolle. Dieses Unterbau-System bietet die Möglichkeit - Werte werden bei uns  in einer Ganzkörper-Vermessung ermittelt - sich ganz individuell an Ihren Körper anzupassen. Die dazu gehörige Matratze übernimmt dann die Einstellungen.

Unser TIP: Wenn sie Ihren alten Unterbau behalten wollen, erneuern Sie einfach die am meisten beanspruchten Federleisten. ( Lordosen- und Beckenbereich)

5. Marken sind wichtig

Wir führen ausschließlich Marken, die auf Ihrem Gebiet Marktführer sind. Die Gewähr, dass Marken besser sind und man dadurch besser schläft, hat man allerdings nicht. Ob die Marken zu Ihnen passen, können wir Ihnen mit Hilfe unserer Analysen und unsere Computervermessungen sagen.

6. Je teurer desto besser

Eindeutig falsch. Die richtige Matratze oder das richtige Schlafsystem hat nicht immer den höchsten Preis.

7. Fixierung auf eine Preislage oder auf eine hohe Preisreduzierung

Natürlich hat jeder so seine Schmerzgrenze. Aber gerade beim Kauf einer Matratze oder eines Schlafsystems sollte der Preis erst an zweiter Stelle stehen. Seien Sie  flexibel und sprechen uns lieber nach einer eventellen erforderlichen Finanzierung an. Wir wollen nämlich, dass Sie einfach die richtige Matratze oder das Schlafsystem bekommen , ohne wenn und aber. Das mit den hohen Preisreduzierungen ist ja hinläufig bekannt und bedarf keiner Stellungnahmen mehr. 5 % - 10 % Preisreduzierrungen sind in der Regel die Ausnahme und erfordern einen geschäftlichen Anlaß. z.B Jubiläumsverkauf

8. DerTest mit der geraden Wirbelsäule

Der weitläufige Test mit der geraden Wirbelsäule ist ja hinlänglich bekannt und in unseren Augen sehr zweifelhaft. Was macht man aber, wenn die Wirbelsäule nicht gerade ist (Skoliose), wenn Sie sich im Bett viel drehen oder Sie stark verspannt sind, so das Sie fast nie in eine gerade Schlaflage kommen. Das alles lassen wir in unsere Vermessungen mit einfließen und bieten Ihnen wirkliche Lösungen an.

9. In Hektik und spontan eine Matratze kaufen

Natürlich falsch. In der Ruhe liegt die Kraft. Deshalb bei uns einen Beratungstermin vereinbaren und sich damit Ihnen und uns die Möglichkeit geben, Sie optimal beraten zu können. Natürlich kostenfrei und unverbindlich.

10. Sich online eine Schlafunterlage kaufen

Kann man dann machen , wenn man sich keine große Gedanken zum Thema Schlafen machen muß. Sehr oft stellen wir aber in der Praxis fest, dass Kunden, die schon größere "Erfahrungen" mit Onlinematratzen haben  (ist es wirklich die richtige Schlafunterlage), zu uns kommen und total verunsichert sind. Deshalb kommen Sie zuerst zu uns, lassen Sie sich beraten und geben Sie sich und uns die Chance, Ihnen das für Sie optimierte Schlafsystem oder die Matratze zu empfehlen. Ihr Rücken  und Ihr Schlaf wird es Ihnen danken.

( Jürgen Class  )

  • 100 Tage Umtauschgarantie
  • individuelle Beratung unter Berücksichtigung Ihres Gesundheitszustands
  • kostenfrei und unverbindlich
  • ohne Wartezeit
  • Beratungszeit ca. 60 Min

 

Was sind die wichtigsten Regeln beim Boxspringbettenkauf?

Und wo liegen die Unterschiede?

Wenn Sie sich ein neues Bettgestell oder ein neues Schlafsystem kaufen wollen, sollten Sie sich einfach darüber im klaren sein, dass man erfahrungsmäß alle 15 bis 20 Jahre diese Investition tätigt. Boxspringbetten sind im Trend und werden auch bei uns immer stärker angefragt. Dabei gibt es Boxspringbetten schon eine halbe Ewigkeit. Ein Boxspringbett kauft man dann, wenn man diese Form und diesen stark textilen Charakter als Bettenform mag. Um Rückenprobleme  in "Griff" zu bekommen eignet sich ein Boxspringbett nach unserer Ansicht nur bedingt.

Zwei Gesichtspunkte spielen bei  Rückenproblemen eine Rolle. Individualität und Veränderbarkeit der Boxspringsysteme.

Wir sind mit unserer Boxspringvermesskabine in der Situation, beide Gesichtspunkte zu berücksichtigen.

Auf Grund einer Vermessung in der Vermesskabine können wir den Boxspringunterbau exakt an Ihren Körper anpassen. Die darüber liegende Boxspringmatratze oder der Topper übernimmt diese Einstellung. Wenn eine neue Situationen es erfordert, z.B.Bandscheibenvofall, kann man den Unterbau jederzeit auf die geänderte Schlafsituation einstellen.

Muss denn eigentlich immer ein Topper auf ein Boxpringbett?

Bei preisgünstigen Boxspringbetten, wir sprechen hier von ca 1500 - 2000 €,  ist es zwingend notwendig, das Boxspringbett mit einem hochwertigen Topper auszustatten, da hier in der Regel eher einfache Boxspringmatratzen, die nicht Ihren Körperbau unterstützen, zum Einsatz kommen. Dass das natürlich keine gute und auch keine dauerhafte Lösung sein kann, liegt auf der Hand. Gute Taschenfederkernmatratzen, die individuell angepasst werden ( z.B. über den Unterbau), stellen hier die bessere Lösung dar. Hier kann getrost auf den Topper verzichtet werden, es sei denn, sie lieben das kuschlige Gefühl des Toppers.

Taschenferderkernmatratzen sind bei Boxspringbetten erste Wahl. Schaummatratzen scheiden bei Boxspringbetten aus, da der Unterbau bei Boxspringbetten aus Federn besteht und es daher ergonomisch wenig Sinn macht ,Schaummatratzen zu verwenden.

Der Bezugstoff

Der Preis eines Boxspringbettes ist natürlich auch abhängig von der Qualität der verwendeten Materialien wie z.B der Stoff. Hier sollte man berücksichtigen, dass der Stoff 10-15 Jahre halten sollte und in dieser Zeit öfters gereinigt werden muß.

Unser Tipp: Kaufen Sie niemals ein Boxspringbett von der Stange. Überlegen Sie, ob es wirklich zu Ihnen passt. Vom Design, von der Pflege...

Bei Rückenschmerzen auf jeden Fall sich andere Optionen überlegen. Wenn Boxspringbett, dann eines mit einer individuellen Anpassung über die Unterbox oder über die Boxspringmatratze.( Preis ca 4000 - 5000 €)  Immer ohne Topper testen. Bezugsstoffe und deren Pflegeeigenschaften berücksichtigen. Und den Schlafberater fragen, was man machen kann, wenn das Schlafergebnis zu wünschen läßt. (Kerntausch - Preis)

(Jürgen Class)

 

 

 

  • individuellen Beratungstermin sichern
  • Vermessung in unserer Ergosleep Vermesskabine  - für alle Boxspringbetten geeignet
  • kostenfrei und unverbindlich
  • Beratungszeit ca 60 Min
  • Analyse Ihrer Schlaf und Ihrer aktuellen Gesundheitssituation

Was ist ein zukunftsfähiges Bett?

Menschen, die zu uns in die Beratung kommen, suchen eine sehr gute persönliche Beratung und eine hohe fachliche Kompetenz. Wir haben uns mit Physiotherapeuten izusammengesetzt und darüber beraten, was unsere Kunden im Altersbereich +55  so an Schlaflösungen suchen. Folgende Kriterien erschienen uns als wichtig:

  • zuallererst sollte ein Bett eine gewisse Ein- und Aussteigshöhe haben. Die sollte bei ca. 47-50 cm sein und wenn möglich noch veränderbar sein, .z.B mit höhenverstellbaren Winkeln oder mit einem Liftrahmen mit Motor.
  • ein wichtiger Punkt ist auch, dass ein höhenverstellbares zukunftsfähiges Bett nicht den typischen, einfachen Charakter eines "Pflegebettes" haben soll - es sollte einfach dekorativ und attraktiv aussehen
  • gut wäre, wenn das Bettgestell massiv ist, gut verarbeitet ist und dadurch keine Geräusche beim Umdrehen verursacht
  • man sollte bei der Einlegetiefe des Bettes davon ausgehen, daß viele Kunden gleich und in naher Zukunft einen Motorrahmen oder Liftrahmen in ihr Bettgestell eineinlegen wollen - d.h. Einlegtiefe ca 15 cm, Bodenfreiheit min. 30 cm
  • Zudecken sollten leicht und temperaturausgleichend sein                                                          

Matratzen : Eine zukunftsfähige Matratze zeichnet sich dadurch aus, dass sie leicht ist, gut zu wenden und dass das Material der Schlafunterlage eine sehr gute Durchlüftung hat. Außerdem wäre es noch von Vorteil, wenn die Matratze eine verstärkte Außenkante hat.( ist beim Sitzen gut )

Auch die Bezüge sind wichtig. Abnehmbar und waschbar sollten Sie sein. Teilbar wäre auch wichtig, denn nur dann passen Sie auch in eine Waschmaschine. Die Größe der Matratze sollte nicht über 120 x 200 liegen. In der Regel verwendet man bei der Matratzenhärte ein Spur fester. Das ermöglicht dann das bessere Drehen. Der Lattenrost muß zur Matratze passen und auf jeden Fall eine weiche Schulterzone besitzen.

Unser Tipp: Kaufen Sie wenn möglich alles aus einer Hand. Keinenfalls größer als 120 x 200 cm, am besten 100 x 200 cm. Gönnen Sie sich einen Motorrahmen - und wenn, dann mit Netzfreischaltung und Notabsenkung.

( Joachim Wollny)

  • alles aus einer Hand
  • kostenfrei und unverbindlich
  • Analyse der aktuellen Schlaf- und Gesundheitslage
  • Beratungszeit ca. 60 Min

 

Wie sinnvoll ist eigentlich ein Topper?

Topper - Matratzenauflagen - sind schon viele Jahre auf dem Markt. Üblicherweise wurden sie für Boxspringbetten verwendet, um ein besseres Liegegefühl zu bekommen. Das ergab einen Sinn und hatte oft zusätzlich den Effekt, eine zu harte oder schlechte Boxspringmatratze kurzfristig besser "zu machen".

Wozu ein Topper und was ist ein Topper?

Ein Topper oder auch Komfortauflage genannt, wird auf eine vorhandene Matratze gelegt und erhöht den Liegekomfort.d.h. das Liegeverhalten wird softiger. Topper bestehen im Kern aus ca 5 - 8 cm Kaltschaum, Latex oder Viscomaterial. Ausführungen aus Schaum und Latex sind eher weicher, aus Viscomaterial eher fester. Topper besitzen einen abnehmbaren Bezug, der auch waschbar ist. Verwendet werden Topper, um eine zu harte Matratze wieder "beliegbar" zu machen. Weiche Matratzen kann man dadurch nicht härter machen. Wirkliche Stützfunktion besitzt ein Topper aber nicht. Auch reicht die Höhe eines Toppers 5-8cm nicht aus, um z.B die Schulter oder die Beckenknochen effektiv zu entlasten. Der große Nachteil eines Toppers besteht zusätzlich zu den fehlenden Stütz und Entlastungsfuktionen, in der Durchlüftung.(Schwitzproblematik !) Auch der Feuchtigkeitstransport funktioniert daher nur sehr eingeschränkt.

Kann man einen Topper auf eine Kaltschaummatratze legen?

Nein, das macht wenig Sinn. Die Schwierigkeit mit der Belüftung wird gegenüber einerTaschenfederkernmatratze um ein Vielfaches größer. Topper sind von ihrer Funktionsweise nur für Taschenferkernmatratzen ausgelegt.

Welcher Topper ist für meine Taschenfederkernmatratze geeignet?

Wenn Sie einen Kauf eines Toppers planen, gehen Sie ein Fachgeschäft und lassen sich beraten. Wichtig zu wissen wäre, die Härte und die ganz genaue Beschaffenheit der Matratze, damit man eine Kaufempfehlung aussprechen kann.

 

Fazit: Topper sind eine Ergänzung und bringen Behaglichkeit. Eine vernünftige ergonomische Anpassung besitzen Topper allerdings nicht. Sie können daher aus einer schlechten Matratze nie eine gute Matratze machen.

 

 

Matratzen für Schwergewichtige. Worauf müssen Sie achten?

Immer wieder kommen zu uns Kunden in die Beratung, die einige Kilos zu viel haben.(über 120kg), die eine perfekte Matratze suchen. Was sie beachten müssen, was gut für Sie ist und ob eine harte Matratze wirklich das Beste für sie ist, darüber handelt diese Ausführung.

Unsere Tipps und Anregungen:

Wichtig für unsere Beratung ist es, daß wir das wirkliche Gewicht betrachten, egal in welcher Gewichtsklasse.

Grundsätzlich gilt bei der Matratzenauswahl je schwerer die Person ist, desto mehr ist die Matratze oder das Schlafsystem im Punkto Stabilität gefordert. Höchtanforderungen beim Material sind eine Grundvoraussetzung bei der Auswahl einer Matratze - bei Kaltschaummatratze die Dichtigkeit des Schaumes (Raumgewicht), bei Taschenfederkernmatratzen die Drahtstärke der Federn, die Güte des Stahls und die Abdeckung über den Federn (Kaltschaum, Schaumstoff oder Latex)

Ein Körper (Bandscheiben) mit einem deutlich überhöhtem Gewicht ist über den Tag einer deutlich größeren Belastung ausgesetzt, als bei Normalgewichtige. Daher steht die Entspannung der Muskulatur und die Druckentlastung ganz weit oben bei der Suche nach einer Matratze oder eines Schlafsystems. In der Praxis hat sich gezeigt, daß Taschenfederkernmatratzen ganz oben bei der Auswahl der Schlafunterlage bei Schwergewichtige stehen. Finger weg von zu harten Schlafunterlagen. Die bieten keinerlei Vorteil. Im Gegenteil: der Druck von unten ist viel zu groß, so dass vernünftiges Schlafen nicht möglich ist.

 

Die Argumente für den verstärkten Taschenfederkern

  • durch die Taschenfedern kann Luft zirkulieren, was einen besseren Abtransport von Schweiß gewährleistet
  • sind stabiler und haltbarer als Kaltschaum
  • Trotz der großen Stabilität bleibt die gute Anpassungsfähigkeit durch die einzeln verpackten Federn erhalten. Jede einzelne Feder reagiert perfekt auf den hohen Druck von oben und sorgt daher für ergonomisch richtiges und gutes Liegen.

 

Wie wichtig ist der Lattenrost? Oder reicht nicht sogar ein Brett?

Nein. Je stärker die Matratze von oben komprimiert, desto wichtiger ist der Lattenrost. Die Unterfederung muss die Anpassung der Federn aufnehmen und wiederspiegeln. Der Druck muss weitergegeben werden, um die Anpassung zu erreichen.

Vorteilhaft wäre außerdem, wenn der Unterbau aus massivem Buchenholz und stabil verschraubt/verdübelt wäre.

Fazit:

Wer stark übergewichtig ist, sollte bereit sein, etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen. Ein gutes Schlafsystem kostet in der Standartgröße ca. 1500 €. Taschenfederkernmatratzem, kombiniert mit einem stabil verarbeitetem Buchenholz

sind hier die erste Wahl. Finger weg von zu harten Matratzen. Der Druck auf ist von unten viel zu groß, so das guter Schlaf nicht möglich ist.

 

 

 

  • kostenfrei
  • unverbindlich
  • ohne Wartezeit
  • genaue Bedarfsanalyse
  • viel Zeit zum testen
  • Umtauschgarantie
  • Computervermessung